Erlebnispädagogische Aktivitäten

Wo es grün ist, da atmen wir innerlich auf - ein kulturübergreifender Gruppenangebot für Frauen

Die positive Wirkung der Natur konnte bereits durch eine Vielzahl von Forschungsergebnissen aus dem Bereich der Naturpsychologie nachgewiesen werden. Nach dem heutigen Stand wissen wir, dass „grüne Räume“ uns körperlich, seelisch und kognitiv stärken und gesund halten. Diesen Effekt wollen wir nutzen und Frauen die Möglichkeit geben, die Natur unter Anleitung mit allen Sinnen zu erkunden: durch Gehölzen streifen, den Geräuschen des Waldes lauschen, das Staunen wieder lernen. Dies alles soll unter dem schützenden Dach der Bäume stattfinden, um dadurch eine Geborgenheit und Ruhe zu finden.

Wir wollen Frauen aller Nationen einladen, haltgebende und kraftgebende Begegnungen in der Natur sowie mit Tieren zu machen. Zusätzlich werden wir im Rahmen unterschiedlicher Aktionen miteinander im Austausch kommen. Dabei können unterschiedlichen alltagsnahe Themen wie die Integration von vergangenen und neuen Erlebnissen besprochen sowie die Aktivierung eigener Ressourcen und Kraftquellen initiiert werden. Die Orte, die während des Projektes besucht werden, können weiterhin von Frauen selbstständig aufgesucht werden.

Die Teilnehmerinnenzahl ist auf max. 8 begrenzt

Kursleitung:

Tatjana Zhulyeva, Diplom-Sozialpädagogin,Pädagogische Betreuung bei komplexen Traumafolgestörungen, Entspannungspädagogin/-trainerin, Traumaberatung TRIMB-Methode

Triin Tuisk, Psychologin (B.Sc.), Neurofeedback-Therapeutin

Wann:  Dienstags Vormittags. Die Termine werden noch bekannt gegeben. Bitte melden Sie sich persönlich bei uns.

Anmeldung erforderlich / Teilnahme kostenfrei*

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ der Region Hannover

 

Anmeldebogen herunterladen

Flyer herunterladen

Frieden finden in uns selbst

Achtsamkeitsmeditation und Entspannung - ein kulturübergreifender Kurs für Frauen

 

Durch anhaltende äußere und innere Stressfaktoren, können dauerhafte körperliche und psychische negative Auswirkungen entstehen. 

Besonders bei Frauen, mit Mehrfachbelastungen durch Familie, Kinder, Beruf, Unterstützung und/oder Pflege bei älteren Angehörigen, kann sich der Stress verfestigen.

Frauen mit Migrationshintergrund und/oder Fluchterfahrung haben noch zusätzlich durch sprachliche und kulturelle Unterschiede und oft auch traumatische Erfahrungen einen erhöhten Stresslevel.

Mit Hilfe von verschiedenen Entspannungstechniken, mit Achtsamkeit und Meditation suchen wir nach Ausgleichsmöglichkeiten für einen oft sehr herausfordernden und multimedialen Alltag. Um eine dauerhaften Überforderung langfristig entgegen zu wirken, machen wir uns gemeinsam auf die Suche nach mehr innerer Balance zwischen An- und Entspannung.

Durch Achtsamkeit können wir besser mit Stress, Angst und Krankheiten umgehen. Wir finden den Frieden in uns selbst.

„Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick. Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden alle unsere Sorgen und Nöte und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern“

Zenmeister Thich Nhat Hanh.

Gemeinsam wollen wir an diesem Montagmorgen Achtsamkeit in uns und für die Dinge um uns herum entwickeln.

Wir üben uns in:

  • Sitzmeditation (auch auf dem Stuhl möglich)
  • Gehmeditation in der Eilenriede (bei jedem Wetter)
  • Achtsames Teetrinken/Essen
  • Gemeinsames Singen von Liedern, die uns inspirieren
  • Achtsamer Austausch
  • Tiefenentspannung/Body Scan
  • Wahrnehmungs-/Atemübungen und andere Entspannungstechniken

Maximal 8 Teilnehmerinnen

Kursleitung:

Andrea Helwig-Gerhardt, Dipl. Sozialpädagogin, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Systemische   Familientherapeutin, Leiterin von Meditationsgruppen

 

Co-Leiterin:

Tatjana Zhulyeva, Diplom-Sozialpädagogin, Pädagogische Betreuung bei komplexen Traumafolgestörungen, Entspannungspädagogin, Traumaberatung TRIMB-Methode

Wann:  Montags 10.30 - 12.00 Uhr, 10 Termine: 16.09 - 18.11.2019 !Es sind noch Plätze frei!

 

Anmeldung erforderlich /Teilnahme kostenfrei*

 

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ der Region Hannover

 

Anmeldebogen herunterladen

Flyer herunterladen

Yoga für Frauen

"Der Geist kommt zur Ruhe durch das Besinnen auf das innere Licht, das durch Leid unberührt ist." Patanjali Sutra 1/36


Die Beweglichkeit fördern und bei sich ankommen.

Achtsam ausgeführte Körperübungen, bewusste Atemwahrnehmung und angeleitet Entspannung bringen den Geist zur Ruhe und vertiefen das Körpergefühl. Die dabei entstehende Gelassenheit untertützt darin, die Anforderungen des Alltags zu bewältigen.

Einen Eiladung an Frauen aus verschiedenen Kulturen, durch sanfte Bewegungen des Körpers Kraf und Lebensfreude zu aktivieren.

Ein Kulturübergreifender Kurs - die Anleitungen sind bei grundlegen Sprachkenntnissen verständlich.

Für Frauen jeden Alters mit und ohne Vorkentnisse geeignet.

Bitte Bewegungskleidung mitbringen.

"Loslassen ist das Ergebnis von Übung und wird uns durch regelmäßige Praxis geschenkt." Sriram

Schnuppertage: Sa. 21.09.2019 und Sa. 26.10.2019 je 10.00-16.00 Uhr !Es sind noch wenige Plätze frei!

sind unabhängig voneinander belegbar

 

Kursleitung: Dorothee Hoppe, YOGA für FRAUEN,

Dipl.-Ing., Referentin für Gesundheitsförderung, Yogalehrerin BDY/EYU

 

Anmeldung erforderlich /Teilnahme kostenfrei*

 

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ der Region Hannover  

 

Flyer herunterladen

Anmeldebogen herunterladen

Begegnung im StockkampfTanz

Eine Einladung für mutige Frauen unterschiedlichster Kulturen, die mit sich und anderen in einen würdevollen Kontakt kommen wollen.

Als Sinnbild dient uns Artemis, die Jagd- und Mondgöttin. Sie verkörpert den unab­hängigen weiblichen Geist und trägt beide Seiten, mit der Jagdgöttin die offensive, extrovertierte Seite, mit der Mondgöttin, die achtsame, introvertierte Seite. Jede Frau trägt diese Anteile in sich und überall auf der Erde richtet sich der Zyklus der Weiblichkeit nach diesem einen Mond.

Für ein unabhängiges Handeln ist es wichtig eigene Grenzen wahrzu­nehmen und zu schützen. Wenn das gelingt ist es möglich eine selbs­t­ bestimmte Balance zwischen Nähe und Distanz zu erleben.

Mit den Eigenschaften der Rattan - Stöcke aus dem philippinischen Stockkampf haben wir die Möglichkeit beide Artemis – Anteile in uns gleicher­maßen zu aktivieren. Wir haben etwas in der Hand, das uns Auf­richtung, Stabilität und Selbstbewusstsein, aber auch Achtsamkeit für uns selbst und unser Gegenüber gibt.

Wir nehmen uns Zeit die verschiedenen Facetten der Rattan – Stöcke zu erfahren und erleben eine Mischung von Tanz und (Wett)Kampf, aus Spiel und Präsenz, was in der Gruppe ein Gefühl von Kraft, Vitalität und aufmerksamem Miteinander entstehen lässt, als auch den Selbstkontakt stärkt.

 

Leitung: Astrid Tjandra,

Tanztherapeutin BTD ®, Stockkampfkunst  

Heilpraktikerin für Psychotherapie;

kreative Traumatherapeutin (ZKW)

 

Wann: donnerstags, 16.30 - 18.00 Uhr,

2. Kurs: 6x einschl. Herbstferien 12.09. – 24.10.2019 !Der Kurs ist ausgebucht. Nur Nachrückerinnen-Liste!

 

Anmeldung erforderlich/Teilnahme kostenfrei*

Anmeldebogen herunterladen

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ der Region Hannover

Flyer herunterladen

Wen-Do für geflüchtete Frauen

Frauen, die aus ihrem Heimatland fliehen mussten, haben in der Regel schwerwiegende traumatische Erfahrungen hinter sich.

Sie fühlen sich verunsichert und entwurzelt.

Dieser Wen-Do Kurs soll die Frauen auf dem Weg begleiten, die innere Sicherheit wieder zu finden, Strategien an die Hand zu geben mit schwierigen Situationen um zu gehen und die eigene Kraft wieder zu entdecken.

Eine besondere Form der Selbstverteidigung und Selbstbehauptung ist das Wen-Do, ein speziell auf Frauen und Mädchen zugeschnittenes ganzheitliches Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungsprogramm.

Wen-Do beinhaltet das Training sowohl der inneren Einstellung als auch der körperlichen Selbstverteidigung.

Inhalte des Wen-Do Kurses sind u.a.:

  • Selbstverteidigungstechniken
  • Wahrnehmungsübungen
  • Atem- und Stimmtraining
  • Training von Selbstbehauptungsstrategien

 

Leitung: Ira Morgan

Die Termine werden noch bekannt gegeben. Bitte melden Sie sich persönlich bei uns.

Anmeldung erforderlich/Teilnahme kostenfrei*    

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“

der Region Hannover

 

Anmeldeformular herunterladen

Flyer herunterladen

Tao Yin

Körper, seele und geist in Einklang bringen

Die Tao Yin Übungen zeichnen sich durch langsame, gleichförmige, in perfekter Balance und von der Atmung geführte Bewegungen aus. Der Körper wird gedehnt, gestreckt und das Qi (Lebensenergie) durch die Energieleitbahnen des Körpers (Meridiane) geleitet.

Diese über 3000 Jahre alte Bewegungskunst ähnelt einer Mischung aus Dehngymnastik, Qi Gong, Tai Chi und Meditation.

Tao Yin ist leicht erlernbar und für jede Frau geeignet.

 Die Ziele sind:

 - Balance zwischen innerer und äußerer Lebensenergie

 - Stärke und Flexibilität in Muskeln, Faszien und Sehnen zu entwickeln

 - Körper, Seele und Geist miteinander in Einklang zu bringen und zu vitalisieren.

Durch regelmäßiges Üben verbessern sich Körperwahrnehmung und Haltung, die Atmung und Organfunktionen werden positiv beeinflusst  sowie die Selbstheilungskräfte des Körpers angeregt. Die Kombination aus Atmung und langsamer Bewegung unterstützt, sich in einen Zustand  innerer Ruhe, Harmonie und Gelassenheit zu versetzen.

Kursleitung: Mirja Broecker, Heilpraktikerin für Physiotherapie, Sportwissenschaftlerin, Pädagogin (M.A)

Der Kurs ist am 09.07 abgeschlossen.

Anmeldung erforderlich /Teilnahme kostenfrei*

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ der Region Hannover

Anmeldeformular herunterladen

Flyer herunterladen

Internationales Kunsatelier

Dieses künstlerische Angebot richtet sich auch an von Krieg und Flucht traumatisierte Frauen und Migrantinnen zur Förderung der Integration in den deutschsprachigen Kulturkreis und der psychosozialen Gesundheit.

Eingeladen sind alle interessierten Frauen jeglicher Herkunft, sich gestalterisch mit den Mitteln der Malerei, Zeichnung und Skulptur auszudrücken.

Alle verschiedenen Kunst- und Kulturerfahrungen sind willkommen.

Künstlerische Vorerfahrungen sind nicht erforderlich.

Es entsteht ein Raum für:

  • die Freude am eigenen Ausdruck zu entwickeln
  • innerlich zur Ruhe zu kommen
  • die Stärkung des Selbstbildes
  • eigene Ressourcen neu zu entdecken und zu stärken
  • die Stärkung gegenseitiger Toleranz und Akzeptanz

1. Termin               

Kursleitung: Esther Leger-Stier, Dipl.- Künstlerin, Dipl. Sozialpädagogin

 

Der Kurs ist bereits abgeschlossen.

Anmeldung erforderlich/Teilnahme kostenfrei*

Anmeldeformular herunterladen

Flyer herunterladen

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ der Region Hannover

    

Theater

Lust auf Theater(spielen)?!

Wollten Sie schon immer mal auf die Bühne? Ausprobieren, wie sich das eigentlich anfühlt, Geschichten mit der Stimme, der Gestik, mit dem ganzen Körper zu erzählen?

Theaterspielen liegt in der Natur des Menschen.

In allen Kulturen zu allen Zeiten haben die Menschen Geschichten nicht nur erzählt, sondern einander vorgespielt. Kinder lieben es, sich zu verkleiden, in andere Rollen zu schlüpfen und Geschichten zu erfinden. Doch je älter wir werden, desto weniger hat dieses Spielen noch einen Platz in unserem Leben. Diesem grundlegenden Bedürfnis nach Spiel und sich spielerisch darstellen will dieser Kurs wieder Raum geben.

Wir erarbeiten gemeinsam die theatralen Grundlagen und lernen verschiedene Theaterformen (Pantomime, Maske, Schattentheater, Improvisation und vieles mehr) kennen.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Jugend oder Alter kein Hinderungsgrund.

Wichtig sind Neugier, Spielfreude und die Bereitschaft, sich selbst als Schauspielerin auszuprobieren.

 

Kursleitung: Johanna Kunze, Regisseurin, Theaterpädagogin, Coach.
Eigener Theaterbetrieb SPIELTRIEB–Kulturservice Darstellende Künste, (Gründungs-)Mitglied der „Theaterinitiative Bühnensturm“, leitet u.a. das LedeBurgtheater.

Die Termine werden noch bekannt gegeben. Bitte melden Sie sich persönlich bei uns.

Anmeldung erforderlich/Teilnahme kostenfrei*

Anmeldebogen herunterladen

Flyer herunterladen

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ der Region Hannover

 

 

Pferdeunterstützte Kommunikation

Pferde als Begleiter auf dem Weg zu sich selbst

Ein kulturübergreifender Kurs für Frauen

 

Pferde sind große, kraftvolle und wunderschöne Wesen, die gleichzeitig sehr sensibel, sanft und zugewandt sind.  Sie treten offen, direkt und ganz authentisch in den Kontakt zum Menschen, nehmen ihr Gegenüber genauso an wie es gerade ist, ohne zu bewerten, zu vergleichen oder zu manipulieren.

Lassen wir uns auf die Welt der Pferde ein, so können wir im hier und jetzt zur Ruhe kommen. Unter behutsamer und fachkundiger Begleitung kann Vertrauen zu einem anderen Wesen und zu uns selbst entstehen und  wir können von den Pferden lernen uns so anzunehmen wie wir sind. Durch die Erfahrung von Eins sein mit dem Pferd kann auf allen Ebenen Heilung stattfinden und die Lebenskraft und Freude können wieder fließen.

Da Pferde ihr Gegenüber authentisch und unmittelbar spiegeln, können wir uns unserer selbst bewusster werden.  Dabei erkunden wir unsere Achtsamkeit, unsere Wahrnehmungen, unsere Atmung, unsere inneren Bilder und unsere Verhaltensmuster. Wir können uns spielerisch ausprobieren, unserer Denk, Gefühls- und Handlungsspielräume und unsere Selbstwirksamkeit erweitern und bekommen immer sofort eine aufrichtige Antwort vom Pferd.

Da der Hof in einem ruhigen, sehr weitläufigen Landschaftsschutzgebiet liegt, können wir in die Natur eintauchen und sie genießen. Wir werden die in Herden lebenden Pferde auf der Weide beobachten, um ihre Welt, ihr Wesen  und ihre „Sprache“ verstehen zu lernen.
Wir werden sie putzen und führen, mit ihnen spielen, Spaziergänge in der schönen Natur mit ihnen machen und sie vielleicht auch reiten.  Entscheidend dabei ist immer der Wunsch jeder einzelnen Frau.

Vorerfahrungen mit Pferden sind nicht nötig, wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk aber schon.

Kursleitung: Sigrun Brenneke, Erziehungswissenschaftlerin und Ethnologin (M.A.), Reittrainerin, Fachkraft für heilpädagogische Förderung mit dem Pferd (DKTR; Deutsches Kuratorium für Therapeutisches Reiten), Pferdewirtin

Termine finden montags 9.30-13.00 auf dem Hof Wulfshorst (www.wulfshorst.de) statt, gemeinsame Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Gesamtzeit 8.15-14.15)

3. Block: 09.09., 23.09., 07.10., 14.10.2019 !Kurs bereits ausgebucht!

Weiteren Termine werden noch bekannt gegeben. Bitte melden Sie sich persönlich bei uns.

 Die Blöcke sind unabhängig von einander belegbar

Anmeldung erforderlich/Teilnahme kostenfrei*

Anmeldebogen herunterladen

Flyer herunterladen

*Projektfinanzierung durch Fonds „Miteinander – Gemeinsam für Integration“ der Region Hannover